12.05.2018 „Murmel-Predigt“ im Familiengottesdienst

Erstellt am: 12.05.2018 von pvadmin
Kategorien: St. Paulus | Messe / Andacht

Der Pfarrgemeinderat von St. Paulus hatte eine Idee. Pastor Kreuzmann und der Familiengottesdienstkreis nahmen sie auf, die sogenannte „Murmel-Predigt“. Jetzt habe ich es direkt vor meinen Augen, Stirnrunzeln und fragende Blicke, was ist eine „Murmel-Predigt“? Ganz einfach, ein vorgegebenes Thema wird mit den anwesenden Gottesdienstbesuchern erarbeitet und anschließend präsentiert. Das Thema war schnell in der Vorbereitung gefunden. Was lag näher, als im Monat Mai über Maria, der Gottesmutter, zu reden und nachzudenken? Das Thema wurde von Pastor Kreutzmann kurz angerissen und dann an die Anwesenden zur Diskussion und zur Erarbeitung freigegeben. Vorgabe war, mit seinem Nachbarn oder Nachbarin in der Bank zu einem Meinungsaustausch zu kommen. Ich sah sie, die fragenden und erstaunten Blicke, dann aber ging es los. Man rückte zusammen, Pastor Kreutzmann hatte 5 Minuten als Zeitlimit gesetzt. Es wurde gemurmelt ohne Ende. Die Zeitvorgabe wurde überzogen, so intensiv setzte man sich auseinander. Anschließend bat Pastor Kreutzmann um einzelne Wortmeldungen zu dem Thema. Ob junge oder ältere Gottesdienstteilnehmer, es gab tolle Wortmeldungen. Im weiteren Verlauf des Gottesdienstes gab es immer wieder Aktionen oder Hinweise auf das Thema „Gottesmutter Maria“. Ein gelungenes Experiment und wunderbar vorbereitet vom Familiengottesdienstkreis der St. Paulus-Gemeinde.

Nach dem Gottesdienst ging es auf dem Kirchvorplatz weiter. Pastor Kreutzmann, Gemeindereferentin Frau Schelte und der PGR standen für Fragen zur Verfügung. Dazu gab es aus dem Piaggio, der Ansprechbar, heraus Gebäck und Kaffee. Ergebnis der Diskussion: Diese Art der Gottesdienstgestaltung ist nichts für jeden Sonntag, aber doch hin und wieder wäre es schön.

Herzlichen Dank an alle, die mitgeholfen haben!!!!!!
Für den Pfarrgemeinderat, Hansi Walden