Die Gemeinden des Pastoralverbundes

Übersicht

Der Pastoralverbund Mindener Land gehört zum Pastoralen Raum Mindener Land und ist mit diesem deckungsgleich. Er besteht aus vier Gemeinden mit jeweils einer Hauptkirche und z.T. zusätzlichen Gottesdiensthäusern, die bis 2016 als selbständige Kirchengemeinden geführt wurden.

Seit 2017 gehören alle ehemaligen Kirchengemeinden des Pastoralverbundes zu der katholischen Kirchengemeinde Pfarrei St. Gorgonius und Petrus Ap. Minden. Die anderen Gemeinden werden kirchenrechtlich als Pfarrvikarien ohne eigene Vermögensverwaltung weitergeführt.

Dom (St. Gorgonius und Petrus Ap.) und St. Mauritius

Der Dom bildet seit 1200 Jahren das Zentrum der Stadt Minden und ist zugleich die Heimat einer aktiven katholischen Gemeinde.

Kunstgeschichtler bezeichnen unseren Dom als die schönste gotische Hallenkirche des 13. Jahrhunderts in Deutschland. Das berühmte Mindener Kreuz aus romanischer Zeit (um 1070), das spätromanische Apostelfries im südlichen Querhaus (um 1270), der Heilig-Geist-Altar im nördlichen Querhaus (ca. 1625) und eine Fülle weiterer bemerkenswerter Kunstschätze aus unterschiedlichen Epochen wie z. B. die neue Goldene Tafel im Hochchor aus dem Jahre 2002 sind in ihm zu bewundern. Weitere Kunstschätze von überregionaler Bedeutung und hohem Wert können in der Domschatzkammer besichtigt werden.

Die Kirche St. Mauritius in der Mindener Oberstadt war ursprünglich ein Oratorium der Benediktiner. Nachdem sie zwischenzeitlich profaniert und als Lagerraum genutzt wurde, wurde sie 1950 renoviert und neu benediziert.

Das Leben unserer katholischen Gemeinde vollzieht sich in besonderer Weise in festlichen und feierlichen Gottesdiensten, im Zeugnis nach außen, das durch unseren katholischen Kindergarten, die katholische Domschule und unser Altenheim St. Michaels-Haus in die Stadt hineinwirkt wie auch durch eine Vielzahl an sozialen Projekten wie die Wärmestube St. Nicolai, vier große Missionsprojekte und das Haus am Dom als einer Begegnungsstätte für eine große Zahl von Menschen.

Panorama St. Mauritius

Getragen wird unser Gemeindeleben von einer großen Schar ehrenamtlicher Mitarbeiter, die mit Engagement und Freude mit den Priestern und Ordensleuten unserer Gemeinde zusammenarbeiten.

Weitere Info:
Website Domgemeinde 
(www.dom-minden.de)
Erklärungsvideo „Bistum und Dom zu Minden – Zwölf Jahrhunderte Geschichte(n)“

Adressen: (Link zur Kartenansicht Google Maps)

PfarrbüroDomSt. Mauritius-Kirche
Großer Domhof 10
32423 Minden
Großer Domhof 10
32423 Minden
Pauline-von-Mallinckrodt-Platz 8
32423 Minden

St. Paulus Minden

Die St. Paulus-Kirche besteht seit 1959. Die Gemeinde liegt im Südwesten der Stadt Minden und umfasst auch die Ortschaften von Hille.

Nachdem in den 50er Jahren viele Heimatvertriebenen in der Domlandsiedlung mit viel Eigenleistung und Nachbarschaftshilfe eine neue Heimat aufgebaut hatten, regte sich bald der Wunsch nach einer eigenen Gemeinde und Kirche. 1959 war es soweit. Kindergarten und Pfarrheim folgten. In über 5 Jahrzehnten bildete sich daraus eine sehr lebendige Gemeinde im Westen der Stadt Minden. Zur Gemeinde gehört ebenfalls die Herz-Jesu-Kirche in Hille.

Die Gemeinde umfasst 3.400 Gemeindemitglieder und ist damit die größte Gemeinde im Pastoralverbund Mindener Land.

Viele Gemeindemitglieder bringen sich mit ihren Fähigkeiten und Kenntnissen in das Gemeindeleben ein und gestalteten vieles aktiv mit. Auch der Schritt in den Pastoralverbund gut gelungen. Das liegt auch daran, dass alle Angebote an den gesamten Pastoralverbund gerichtet sind.

Beispielhaft seien genannt: Wallfahrten, zuletzt nach Malta, Aktivitäten unseres Familienzentrums, vielfältige spirituelle und theologische Angebote und große Feste und Feiern im Jahreskreis.

Weitere Info: Website St. Paulus (www.stpaulus-minden.de)

Adressen: (Link zur Kartenansicht Google Maps)

Pfarrbüro St. Paulus-KircheHerz-Jesu-Kirche
Großer Domhof 10
32423 Minden

Wettinerallee 31A
32429 Minden
Wettinerallee 31A
32429 Minden
Brennhorster Str. 8
32479 Hille

St. Ansgar Minden

Kirche St. Ansgar mit Turm

Die St. Ansgar-Kirche wurde im Jahre 1965 eingeweiht. Die Gemeinde liegt im Norden der Stadt Minden.

In den 60er Jahren entstand im Nordwesten der Stadt Minden das größte Wohnbaugebiet mit Flüchtlingen und Heimatvertriebenen und weiteren neuen Mitbürgern, darunter viele Katholiken. Das bewog die Domgemeinde, nach der Gründung der St.-Paulus-Gemeinde, eine weitere katholisch Kirchengemeinde in Minden ins Leben zu rufen.

Der Grundriss der Kirche entspricht einem gleichschenkligen Kreuz. Der Glockenturm, auch „Campanile“ genannt, wurde erst später gebaut und 1983 mit Glocken bestückt.

Für die St.-Ansgar-Pfarrei sind die Weser und der Kanal nicht nur als Pfarrgrenze von Bedeutung, sondern auch für die Schiffsprozession, die seit 1984 jährlich im Sommer zur Erinnerung an die Überführung der Reliquien des St. Ansgar auf der Weser und dem Mittellandkanal stattfindet. Zu diesem, für die hiesige Diaspora, einmaligen religiösen Erlebnis kommen immer wieder Pilgergruppen, auch aus der weiteren Umgebung.

Weitere Info: Website St. Ansgar (www.st-ansgar.de)

Adressen: (Link zur Kartenansicht Google Maps)

Pfarrbüro St. Ansgar-Kirche 
Großer Domhof 10
32423 Minden

Sankt-Ansgar-Straße 6
32425 Minden
Sankt-Ansgar-Straße 6
32425 Minden

St. Elisabeth Petershagen

Zum 01.07.2021 wurden die Gemeinden St. Johannes Baptist und St. Maria zur neuen Gemeinde St. Elisabeth mit der bisherigen Kirche St. Johannes Baptist zusammengelegt.

Die frühere Kirchengemeinde St. Johannes Baptist in Petershagen umfasste alle Ortsteile der Stadt Petershagen, die auf der linken Weserseite liegen. Die neue Gemeinde St. Elisabeth umfasst die gesamte Stadt Petershagen.

Petershagen ist eine der ältesten Pfarrgemeinden des ehemaligen Bistums Minden. Nach der Reformation wurde das kath. Leben ab 1847 durch die Glasbläser aus Gernheim wieder aktiviert und es fanden regelmäßig Gottesdienste in der Gorgoniuskapelle (1847 – 1958) statt. 1958 wurde die neue Kirche St. Johannes Baptist eingeweiht, in der wir zur Zeit jeden Samstag um 17:00 die Vorabendmesse feiern.

Sehr rege ist die Caritaskonferenz mit ihren Geburtstags- und Krankenbesuchen sowie Betreuung von Flüchtlingen.

Viele Veranstaltungen wurden bereits früher gemeinsam von beiden Gemeinden St. Joh. Baptist und St. Maria Lahde durchgeführt wie Ausflüge, Wallfahrten, Fronleichnamsprozession und Gemeindefest.

Weitere Info: Website St. Elisabeth (www.st-elisabeth.pv-mindener-land.de)

Adressen: (Link zur Kartenansicht Google Maps)

PfarrbüroSt. Joh. Baptist-KircheKapelle Windheim
Großer Domhof 10
32423 Minden
Hohoffstr. 2
32469 Petershagen
Dorfstraße 16
32469 Petershagen

St. Maria Lahde (aufgelöst)

Die Gemeinde St. Maria wurde zum 30.06.3021 im Rahmen der Zusammenlegung der katholischen Gemeinden aus Lahde und Petershagen zur neuen Gemeinde St. Elisabeth aufgelöst.

Die Kirchengemeinde St. Maria in Lahde wurde 1955 nach dem Bau der Kirche in Lahde gegründet. Sie umfasste alle Ortsteile der Stadt Petershagen, die auf der rechten Weserseite liegen.

Die Gemeinde stellte sich als lebendige Gemeinschaft dar, die sich in Kirche und Gemeindehaus zu den Gottesdiensten und zu weiteren Veranstaltungen traf. Die Zugehörigkeit zum Pastoralverbund Mindener Land und die enge Zusammenarbeit mit der Gemeinde in Petershagen sorgten für zusätzliche Impulse und Austauschmöglichkeiten.

Die bisherige Kirche St. Maria wird in Zukunft von der orthodoxen Gemeinde Minden genutzt.

Adressen: (Link zur Kartenansicht Google Maps)

St. Maria-KircheKapelle Windheim
Schulstraße 7
32469 Petershagen
Dorfstraße 16
32469 Petershagen